CAMSIZER® XT

Applikationsberichte (10)

  • Abrasives

    Abrasives are grains of resistant materials which are used to work on material surfaces. These grains are usually incorporated in grinding tools, either on the surface of some type of carrier (e. g. paper) or in ceramic-bonded abrasive bodies (e. g. cut-off wheels)...... The CAMSIZER XT, based on dynamic image analysis, easily replaces all traditional methods for particle size analysis and additionally provides information on particle shape.
  • Additive Manufacturing (metal powder)

    The term “Additive Manufacturing” describes a process where digital 3D design data, typically generated by CAD, are used to build a component layer by layer by depositing material. A number of manufacturers offer 3D printers or systems for Additive Manufacturing based on a variety of technologies and materials. The basis for most of the above-mentioned processes is a powder bed on which material is sequentially deposited. Depending on the desired specifications of the 3D components, different types of powders are employed in the printing process. The particle size distribution and shape of the powders is a critical parameter for the operating conditions of the printer and also for the properties of the final product.
  • Building Materials

    Any material used for construction purposes can be called building material. They are used in multiple facets of construction including carpentry, roofing, structural reinforcement, insulation, and plumbing. The particle size and shape of the raw materials used influence quality and performance, and therefore require analysis to quantify these physical properties. This application note describes how the CAMSIZER XT has been successfully implemented to determine the size and shape of various building materials.
  • Carbon Products

    The CAMSIZER XT may be used for the size and shape analysis of graphite, powdered or crushed coal and coke, activated carbon even industrial diamonds which are used as abrasives.
    If the material is a fine powder or does not flow freely due to high dust content, the X-Jet module can be used. For coarser, dust-free material samples the X-Fall is an option.
  • Cellulose Fibres

    The size and shape of the cellulose fibers are important for example for the texture of the final paper surface, but also for inherent properties of the final product like the tensile strength as well as for production parameters. Thus the quality control of the raw fiber material is an important step, for example for the production of special papers for banknotes.
    Traditionally, the fibers are analysed under a microscope or with laser particle sizers.
    The first method provides an overview over the shape of the particles, but it is a tedious, time consuming process which does not allow to measure a representative large number of fibers. The second method is fast and analyses many particles simultaneously, but it does not allow for shape analysis. Thus, both methods are not optimal. The CAMSIZER XT provides both: analysis of a high number of particles in a short time, and information about the shape of the fibers.
  • Construction Materials

    The building materials industry uses naturally occurring substances such as various minerals like limestone, clay, sand, glass (SiO2) or wood as well as synthetic polymers and multiple combinations of both (composites). No matter which type of building material, the particle size and shape of the raw materials influence the physical properties of the end product, and therefore need to be analyzed as part of the quality control process.
  • Foodstuffs

    The CAMSIZER XT can analyze the foodstuffs which typically come in many different forms of appearance such as powders, crystals, granulates or suspensions. Particle size of both raw materials and finished products affect taste, solubility, exctraction behavior, mouth feel and many other physical properties. The material is often agglomerated, oily or sticky, so proper dispersion is a big challenge. Air jet sieving or laser diffraction are commonly used mehods, but they suffer from bad resolution and high labour input (sieving) or limited data significance or sensitivity (laser diffraction).
  • Metal Powders

    The size range of the metal powders varies from a few μm to mm size, depending on the applications. Different processes are used for the production of the powders, including grinding and various atomization processes (gas, water, spinning disc).
    Most commonly the wide size range of the initial production step is narrowed down by sieving or sifting techniques to final products with narrow size ranges.
  • Pharmaceuticals

    The high throughput makes the CAMSIZER XT a perfect tool for routine analysis in quality control.

    The following materials can conveniently be analyzed with the CAMSIZER XT:
    • Granulated material Powders
    • Active pharmaceutical ingredients
    • Excipients (Starch, Cellulose, Sugars etc...)
    • Crystalline Material (e.g. citric acid)
  • Wood Fibres

    Woodfibers are a 100% renewable organic material which is used for many different applications, including for example construction materials, animal bedding pellets, and biomass for energy generation.
    For all these applications, wood is shredded into fine chips or flakes, or finely ground (sawdust).
    The size and shape of the particles is not only important for the homogeneity and strength of chipboards, as well as their production process parameters, but for example also for the gasification of wood as biofuel in engines. For the latter process, the surface area of the pulverised material, for example, will strongly influence the pyrolysis process.

Fachberichte (15)

  • Whitepaper Methodenvergleich Partikelanalyse

    Unterschiedliche Messverfahren liefern unterschiedliche Ergebnisse – aber was ist die Wahrheit? Dynamische Digitale Bildanalyse (DIA), statische Laserlichtstreuung (SLS, auch Laserbeugung) und Siebanalyse sind die häufi gsten Methoden zur Partikelgrößenmessung. In diesem White Paper lernen Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden kennen, ihre Vergleichbarkeit untereinander sowie deren Anwendung an konkreten Beispielen.
  • Das Aroma aus der Bohne

    Kaffeebohnen zählen zu den wichtigsten Handelsgütern, denn täglich werden weltweit geschätzte 1,4 Milliarden Tassen Kaffee getrunken. Der Geschmack des Kaffees wird durch das Rösten der Bohnen, die Mahlung zu Pulver und die Art und Qualität der Zubereitung bestimmt. Verschiedene Zubereitungsarten im Brüh- und Filterprozess (z. B. Espressomaschine, Filterkaffee oder Mocca) erfordern unterschiedliche Mahlgrade des Kaffeepulvers für ein aromatisches Ergebnis. Werden geröstete Kaffeebohnen zu Kaffeepulver gemahlen, kommt der Bestimmung der Korngrößenverteilung eine entscheidende Rolle zu, da diese maßgeblich die Brüh- und Filtereigenschaften und somit den Geschmack und die Bekömmlichkeit des Kaffees beeinflusst.
  • Dynamische Bildanalyse übertrifft Laserstreuung

    Für die Analyse von Korngrößenverteilungen im Bereich von 1 μm bis 1 mm hat sich die Laserbeugung als Routinemessverfahren in der  Qualitätssicherung weltweit etabliert. Moderne Laserbeugungsgeräte überzeugen durch kurze Messzeiten, einfache Bedienbarkeit und reproduzierbare Ergebnisse, haben allerdings auch einige entscheidende Nachteile. Eine absolute Größenmessung ist trotz Kalibrierung und Validierung der Geräte nicht möglich. Verschiedene Ringversuche haben gezeigt, dass die Ergebnisse nicht nur sehr deutlich vom Hersteller und Typ des Gerätes abhängen, sondern teilweise auch von der eingesetzten Software- und Gerätegeneration.
  • CAMSIZER XT - Qualitätskontrolle von Baustoffen

    Neben natürlichen Materialien wie Stein, Mineralstoffen, Lehm, Sand oder Holz werden auch synthetische Polymere und vielfältige Kombinationen aus natürlichen und synthetischen Stoffen (sogenannte Verbundwerkstoffe) in der Baustoffindustrie eingesetzt. Für alle Rohstoffe, die zu Baumaterialien weiterverarbeitet werden, gilt, dass die Verteilung der Partikelgröße und Partikelform die Qualität der Endprodukte beeinflusst und daher im Rahmen der Qualitätskontrolle analysiert werden muss.
  • Korngrößen- und Kornformanalyse von Lebensmitteln mit Dynamischer Bildverarbeitung

    Seit mehr als 10 Jahren wird die dynamische Bildverarbeitung zur Messung von Kornform und Korngröße in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Verschiedenste Produkte wie Mandeln, Kirschen, Nüsse, Instantkaffee, Zucker, Salz, Bohnen, Reis bis hin zu gefriergetrocknetem Brokkoli, werden mit dem optischen Partikelmessgerät CAMSIZER im Messbereich von 30 μm bis 30 mm zuverlässig analysiert. Von der Größe und Form der einzelnen Partikel hängen nicht nur Prozessparameter wie zum Beispiel die Fließfähigkeit oder Löslichkeit ab, sondern auch der Geschmack und die Konsistenz des Produkts.
  • Partikel im Blitzlichtgewitter

    Seit mehr als 10 Jahren wird die dynamische Bildverarbeitung zur Messung von Kornform und Korngröße in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Verschiedenste Produkte wie Mandeln, Kirschen, Nüsse, Instantkaffee, Zucker, Salz, Bohnen, Reis bis hin zu gefriergetrocknetem Brokkoli, werden mit dem optischen Partikelmessgerät CAMSIZER im Messbereich von 30 µm bis 30 mm zuverlässig analysiert. Von der Größe und Form der einzelnen Partikel hängen nicht nur Prozessparameter wie zum Beispiel die Fließfähigkeit oder Löslichkeit ab, sondern auch der Geschmack und die Konsistenz des Produkts.
  • Verschiedene Standorte, gleiche Produktqualität

    Qualitätskontrolle von Lotpulvern mit dem CAMSIZER XT - Lötpasten werden in der Elektronik-Industrie zur Reflow-Verlötung von SMD (Surface Mounted Devices)-Bauteilen eingesetzt. Die Lötpaste mit dem darin enthaltenen metallenen Lotpulver wird auf die Leiterplatten aufgedruckt und die Bauelemente auf die bedruckten Kontaktflächen aufgesetzt. Die Paste fixiert die Bauteile auf der Leiterkarte bis diese zur Verlötung im Lötofen erhitzt wird. Dort schmilzt die Paste auf und stellt den dauerhaften elektrischen Kontakt zwischen Bauelementen (Widerstände, Transistoren, ICs, EPROMs etc.) und den Kontaktflächen auf der Leiterplatte sicher. Wesentlicher Bestandteil der Lötpasten ist neben den Flussmitteln das Lotpulver.
  • Seeing is believing: Partikelgrößen- und Partikelformanalyse mit Dynamischer Bildverarbeitung

    Die Partikelgrößenverteilungen von Pulvern und Granulaten pharmazeutischer Wirk- und Hilfsstoffe werden üblicherweise durch Siebanalyse, mikroskopische Analysen oder Laserbeugung ermittelt. Diese Methoden sind in der Pharmakopöe beschrieben und werden in Pharmalabors weltweit standardmäßig eingesetzt. Seit kurzem bietet die Methode der Dynamischen Bildanalyse (DIA) im Bereich von Partikelgrößen oberhalb von 1 µm eine Alternative für die Partikelgrößen- und Partikelformanalyse von Pulvern, Granulaten und Pellets, aber auch für Partikel in Suspensionen. Eine Vielzahl von Untersuchungen zeigen deutlich die Vorteile dieser Methode gegenüber den etablierten Verfahren auf.
  • Weiter Messbereich und variable Dispergierung

    Mit dem neuen CAMSIZER XT von Retsch Technology lässt sich die Qualitätskontrolle feiner Pulver deutlich verbessern: Genauere und schnellere Analysen von Korngröße und Kornform steigern die Qualität der Produkte, verringern Ausschuss und sparen Kosten.
    Der Camsizer XT ist eine Weiterentwicklung des bewährten optischen Partikelmessgerätes Camsizer für feinere Proben, wie z. B. pharmazeutische Pulver, Waschmittel oder Metallpulver. Zu den wesentlichen Unterschieden zählen nicht nur die verbesserte Auflösung der Optik, sondern auch die neuen Optionen zur Probenzuführung. Feine Partikel neigen zur Agglomeration, so dass sich die Eigenschaften des einzelnen Partikels nur schwer erfassen lassen. Daher muss die Zuführung der Probe zur Messzelle möglichst variabel sein, um für jedes Material das Optimum zwischen der erwünschten Auflösung der Agglomerate und der unerwünschten Zerstörung der Einzelpartikel finden zu können. Hier bietet der CAMSIZER XT unterschiedliche Lösungen an.
  • Korngrößenverteilungen: Dynamische Bildanalyse übertrifft Laserstreuung

    Für die Analyse von Korngrößenverteilungen im Bereich von 1 µm bis 1 mm hat sich die Laserbeugung als Routinemessverfahren in der Qualitätssicherung weltweit etabliert.  Moderne Laserbeugungsgeräte überzeugen durch kurze Messzeiten, einfache Bedienbarkeit und reproduzierbare Ergebnisse, haben allerdings auch einige entscheidende Nachteile: Eine absolute Größenmessung ist trotz Kalibrierung und Validierung der Geräte nicht möglich. Verschiedene Ringversuche haben gezeigt, dass die Ergebnisse sehr deutlich nicht nur vom Hersteller und Typ des Gerätes abhängen, sondern teilweise auch von der Software- und Gerätegeneration. Seit kurzem ist mit dem CAMSIZER XT ein direktes, intuitiv verständliches Messverfahren auch für feine Pulver ab 1 µm verfügbar.  Die Dynamische Bildanalyse übertrifft die Laserbeugung beim Auflösungsvermögen und der Nachweisempfindlichkeit um mehr als den Faktor 10.
  • Neuer Partikelanalysator CAMSIZER  XT

    Mit dem neuen CAMSIZER XT lässt sich die Qualitätskontrolle feiner Pulver deutlich verbessern: Genauere und schnellere Analysen von Korngröße und Kornform steigern die Qualität der Produkte, verringern Ausschuss und sparen Kosten.
  • Partikelcharakterisierung mit Dynamischer Bildanalyse

    Zur Bestimmung von Partikelgrößenverteilungen sind die Siebanalyse und die Laserbeugung seit Langem etablierte Messverfahren. Mit der Dynamischen Digitalen Bildanalyse stellt Retsch Technology GmbH jetzt ein weiteres Messverfahren für Partikel ab 1 μm vor, das zahlreiche Vorteile gegenüber den genannten Techniken aufweist.
    Die auf der Dynamischen Bildanalyse basierenden Partikelanalysatoren CAMSIZER
    und CAMSIZER XT werten Abbildungen aus, die deutlich mehr Informationen über
    die Partikel liefern als z.B. die Streulichtmuster bei der Laserbeugung. Diese ermöglichen lediglich eine indirekte Bestimmung der Partikelgröße. Die Bestimmung von Messgrößen wie Länge, Breite und Rundheit von Partikeln wird erst mit der Bildanalyse möglich.
  • Efficient and precise: Particle size and shape measurement of sugar with Dynamic Image Analysis

    Sieve analysis according to ICUMSA Method GS2/9-37 is the standard for particle sizing of crystal sugar. Officially, all labs follow these guidelines, and comparable results should be seen in round robin tests. On a closer look however, each lab
    follows procedures that deviate slightly from those outlined in the ICUMSA Method. As a result, the size distributions measured by different labs vary remarkably. In this article we will discuss the typical deviations that can be found in the daily operation, and propose a new analysis method which provides
    more reproducible and reliable results.
  • Particle Characterization with Dynamic Image Analysis

    Sieve analysis and laser diffraction are long established methods for the determination of particle size distributions. Dynamic Image Analysis (DIA) is another particle analysis technology to measure particles > 1 micron which has numerous advantages over these methods.

    Retsch Technology’s particle analyzers CAMSIZER and CAMSIZER XT, which are based on DIA technology, evaluate images of the particles which provide considerably more information on the particles than, for example, a light scattering pattern produced by a laser diffraction particle analyzer. These only allow for an indirect measurement of the particle size. The determination of parameters such as the length, width, or sphericity of particles is only possible by using image analysis.
  • Particle Size Distributions: Dynamic Image Analysis Beats Laser Diffraction

    Laser diffraction is the most frequently used measurement technique for the analysis of particle size distributions in the range 1 micron to 1 mm in the context of quality control. Modern laser diffraction systems offer some convincing advantages such as short measurement times, easy operation and reproducible analysis results. However, they also have various disadvantages: Even if the instruments have been calibrated and validated, an absolute particle size measurement is not possible. Various round robin tests have shown that the analysis results depend strongly on the type of instrument and even on the particular model and software version.

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten