NEUHEIT! Horiba SZ-100: Das 3-in-1 Analysegerät für Nanopartikel

Retsch Technology präsentiert den neuen, kompakten Nanopartikelanalysator Horiba SZ-100 für die Partikelgrößenmessung bis in den Nanometer-Bereich sowie die Bestimmung des Zetapotentials und des Molekulargewichts.

Das SZ-100 misst ultrafeine Partikel bis in den Nanometer-Bereich, auch bei niedrigen Konzentrationen, wie sie in modernen Labors häufig verwendet werden. Dieses neu entwickelte Analysegerät wird in der Bio- und Nanotechnologie (z. B. Nanokeramiken
oder Nanometalle) sowie in der Proteinanalytik eingesetzt. Das Horiba SZ - 100 erzielt die besten Messergebnisse und verfügt über den weitesten Messbereich (0,3 nm bis 8 µm) im Markt. Damit erfüllt das Gerät nicht nur die Anforderungen für die Arbeit im Labor, sondern auch für die Qualitätskontrolle im Produktionsbereich.


 


In den Bereichen Nano- und Biomaterialien haben die Partiklegröße der Rohstoffe sowie das Zetapotential entscheidenden Einfluss auf die Produkteigenschaften. Der Schlüssel zur Gewährleistung höchster Produktqualität ist die Qualitätskontrolle der Nanopartikel des Rohstoffs. Dazu werden diese Partikel bei niedriger Konzentration in einer Lösung analysiert. Konventionelle Laborgeräte zur Analyse ultrafeiner Partikel erfordern in der Regel weitreichende Kenntnisse des Anwenders und komplexe Bedienschritte. Mit dem SZ - 100 steht jetzt ein modernes Analysegerät zur Verfügung, welches auch für Routineanwender einfach zu bedienen ist und niedrig konzentrierte, feinste Partikel mit höchster Präzision misst.


 


Das Horiba SZ - 100 nutzt das Prinzip der Photonenkorrelationsspektroskopie (PCS). Messungen sind bei unterschiedlichsten Konzentrationen durchführbar: von wenigen ppm bis in den zweistelligen Prozentbereich. Das Gerät misst neben der Partikelgröße auch das Zetapotential, welches Informationen über die Stabilität der Dispersion und interpartikuläre Wechselwirkungen liefert. Es kann außerdem für die Bestimmung des Molekulargewichts, z. B. von Proteinen und Polymeren, eingesetzt werden. Für die Analysen können Standard-Küvetten verwendet werden, auch für kleine Volumina im Mikroliter-Bereich. Für die Zetapotentialmessung wurden spezielle Einmalküvetten entwickelt, die Kontaminationen verhindern.


 


Die leistungsfähige, intuitive Software ermöglicht die einfache und schnelle Erstellung von Messprogrammen, die abgespeichert und für Routineanwendungen wieder verwendet werden können.


 


Mit all diesen Möglichkeiten ist das SZ-100 ein modernes, leistungsfähiges Analysegerät für Forschung und Entwicklung. Aufgrund der komfortablen Bedienung lässt es sich jedoch nicht nur im Labor, sondern auch zur Qualitätskontrolle im Produktionsprozess effektiv einsetzen.


 


Das bietet das SZ-100:

  • Extrem weiter Messbereich von 0,3 nm bis 8 µm
  • Hoher Konzentrationsbereich von wenigen ppm bis 40 Vol%
  • Flexible Optik mit Messungen in 90° oder 173°
  • Temperierbare Messkammer
  • Zetapotentialmessung
  • Bestimmung von Molekulargewicht und 2. Virialkoeffizienten
  • Kurze Messzeiten (ca. 2 Min.)
  • Einfache Bedienung, geringer Reinigungs- und Wartungsaufwand
  • Intuitive Software, optional 21CFR Part 11 konform

Zurück zur Übersicht